Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Ausstellung auf dem Fanø Strikkefestival

Aula der Schule in Nordby, Insel Fanø, Dänemark
Do. 17. bis So. 20. September 2020

Die Ausstellung “Das Leben, das Universum und der ganze Rest” gruppiert sich um das Werk “Per Anhalter durch die Galaxis”, die an ein schwarzes Loch im Universum erinnert. Sie präsentiert Bilder von Strickerinnen, die nach der Handstrickmethode „KlugeStrickArt”, entwickelt von Gabriele Kluge, Berlin, entstanden sind.

Annette Wiegand –
Per Anhalter durch die Galaxis –
2010 –
Baumwolle, handgestrickt –
140 x 140 cm

Bei dieser Strickmethode werden mit verkürzten Reihen fließend anmutende Felder gestrickt, die sich wellenförmig aneinanderfügen. Es werden nur rechte und linke Maschen gestrickt. Übliche Strickanleitungen gibt es nicht. Es gelten eigens hierfür entwickelte Regeln, die am Ende dazu führen, dass die wellenförmige Arbeit gerade beendet werden kann.Jede Strickerin entwickelt aus ihren persönlichen Inspirationen heraus individuelle Entwürfe für ihre Arbeiten. Die Bilder werden häufig aus sehr dünnen Baumwollfäden, synthetischen, metallischen u.a. Garnen gestrickt, meistens vierfädig, mit dünnen Nadeln. Durch Mischen der sehr dünnen Fäden scheinen die Bilder gemalt statt gestrickt zu sein.Neben den Bildern können sehr gut Bekleidung und Accessoires, auch Teppiche und dreidimensionale Objekte gestrickt werden. Die Kreativität ist grenzenlos.

Ausstellerinnen:
Annegret Siemens
Annette Wiegand
Catrin Lensky-Kralle
Gabriele Dippold von der Heide
Ilona Hillebrand
Katrin Ihle
Margitta Biallas

Monika Stephan